Martin-Luther-Gymnasium

Martin Luther soll  von 1498 bis 1501 in diesem Gebäude unterrichtet worden sein. Tat­sächlich aber war Luther Schüler der Latein­schule, als sich diese noch auf der Esplanade, nahe der Georgen­kirche, befand.  Luthers Schule fand ab 1531 ein neues Domizil im ehemaligen Dominikaner­kloster, dem heutigen Luther-Gymnasium.

Martin-Luther-Gymnasium

Luthers Schule?

Die Lateinschule St. Georgen war, wie fast alle solche Schulen, eine Trivial­schule, d.h. es wurde nach dem Trivium der Antike Latein, Logik und Rhetorik unterrichtet. Die Kenntnis der lateinischen Sprache war die un[]abding­bare Voraus­setzung für ein Universitäts­studium. 1501 verließ Martin Luther hoch­ge­bildet und als „perfekter Lateiner“ die Schule,  um an der Universität in Erfurt zunächst die sieben freien Künste und später auf Geheiß des Vaters Jura zu studieren.

Heute ist die Evangelische Schul­stiftung in Mittel­deutsch­land Trägerin des traditions­reichen und modernen Martin-Luther-Gymnasiums.

Unterkunft suchen: