Schwarzer Brunnen

Am Abend des 1. September 1810 ereignete sich eine furchtbare Katastrophe. Pulver- und Munitionswagen französischer Truppen explodierten mitten in der Stadt. Daran erinnert der Schwarze Brunnen.

Schwarzer Brunnen
Schwarzer Brunnen / Foto André Nestler

Napoleon und die Tragödie

Als verbotenerweise französische Munitionstransporte durch die Stadt rollten, rieselte wahrscheinlich aus einem defekten Fass Pulver auf die Straße. Durch Pferdehufe verursachte Funken lösten eine gewaltige Explosion aus. Über 70 Menschen starben, 24 Häuser wurden zerstört, darüber hinaus gab es unzählige Verletzte. Beileidsschreiben und Spenden kamen aus dem In- und Ausland. Napoleon Bonaparte schickte 120 000 Franken. Im Gedenken an dieses Unglück wurde 1817 der Schwarze Brunnen eingeweiht.