Hainichlandweg

Ein Urwald aus dichten, schattenspendenden Buchenwäldern liegt mitten in der Welterberegion Wartburg Hainich. Seltene Tiere wie Wildkatzen, Fledermäuse, Spechte und Co. leben in dieser abwechslungsreichen Landschaft.

Urwald mitten in Deutschland / Foto Tino Sieland

Mittelalterliche Städte, romantische Fachwerkdörfer

Der Hainichlandweg lockt auf 130 km zu jeder Jahreszeit mit seinen herrlichen Höhenzügen, fruchtbaren Auen und bunten Wiesen. Ein hoher Bestand an Frühlingsblühern, das Verweilen auf zahlreichen Rastplätzen im Sommer, das Farbspiel der Herbstbelaubung und der Besuch der vielen touristischen Attraktionen im Winter machen die Welterberegion Wartburg Hainich zu einem ganzjährigen Reiseziel. Mittelalterliche Städte, romantische Fachwerkdörfer, Burgen und Schlösser wollen erobert werden. Bahnhöfe in den umliegenden Städten sichern eine gute Erreichbarkeit.

Streckenführung

1. Etappe: Weberstedt - Kammerforst, Hainich-Haus 15 km.
2. Etappe: Hainich-Haus - Struth 20 km.
3. Etappe: Struth - Heyerode, Alter Bahnhof 22 km.
4. Etappe: Heyerode, Alter Bahnhof - Probstei Zella 14 km.
5. Etappe: Probstei Zella - Mihla 21 km.
6. Etappe: Mihla – Hütscheroda 17 km.
7. Etappe: Hütscheroda – Weberstedt 21 km

Streckeninformationen

Start/Ziel: Weberstedt
Länge: 130 km
Markierung: buntes Buchenblatt und roter Punkt auf weißem Quadrat
Schwierigkeitsgrad: mittel