• Öffnungszeiten Tourist-Info
    Mo bis Fr: 10:00 - 18:00 Uhr
    Sa und So: 10:00 - 17:00 Uhr
  • Telefonische Erreichbarkeit
    Markt 24, 99817 Eisenach

Die Wartburg: Berühmter Schauplatz der Weltgeschichte

Die fast tausend Jahre alte Wartburg gehört zum UNESCO-Welterbe. Hier manifestiert sich Geschichte wie an keinem anderen Ort in Deutschland. Opulent verzierte Bauten und Gemächer zeugen eindrucksvoll von mittelalterlicher und romantischer Bau- und Lebenskultur.

  • teilen

Wenn Sie Eisenach besuchen, dann ist die Wartburg bestimmt auf Ihrem Wunschzettel

In ihrer Bedeutung für die deutsche Geschichte ist die Wartburg mit keinem anderen einzelnen Ort zu vergleichen. Vor etwa 800 Jahren lebte die Heilige Elisabeth von Thüringen auf der Burg.

Viel bekannter ist natürlich der Aufenthalt Martin Luthers. In den Jahren 1521 und 1522 versteckte sich der Kirchenreformator als „Junker Jörg“ auf der Wartburg und übersetzte hier das Neue Testament der Bibel aus dem griechischen Urtext in nur elf Wochen. Damit schuf er gleichzeitig das Fundament für die einheitliche deutsche Schriftsprache.

Johann Wolfgang von Goethe besuchte die Wartburg gleich mehrere Male, nachdem er die Burg im Jahre 1777 erstmalig betrat.

300 Jahre nach Luthers Thesenanschlag an das Tor der Schlosskirche von Wittenberg lud die Jenaer Urburschenschaft am 18. Oktober 1817 hier zum ersten Wartburgfest. Alle diese Ereignisse, die eng mit prägenden Scheidewegen deutscher Geschichte verbunden sind, fanden im Schatten dieser stolzen Burg bei Eisenach statt. Bereits seit dem 19. Jhd. gilt die Wartburg auch aus diesen Gründen als nationales Denkmal. Freuen Sie sich also auf Ihren Besuch eines einzigartigen Schauplatzes der Weltgeschichte.

Wussten Sie schon, dass…

  • der Königssaal von Neuschwanstein dem Festsaal der Wartburg nachempfunden wurde
  • Sie den Schauplatz des sagenhaften Sängerwettstreits mit Walther von der Vogelweide besuchen
  • Goethe darüber nachdachte, auf der Wartburg ein Museum einzurichten
  • Wagners „Tannhäuser vom Anblick der Burg auf der Reise von Paris nach Dresden inspiriert wurde
  • die Wartburg nach Ihrer Blütezeit verfiel und gerade deshalb ein gutes Versteck für Martin Luther bot
  • die Wartburg in Ihrer heutigen Form ab Mitte des 19 Jhd. unter dem Weimarer Großherzog Carl Alexander umfassend erneuert und dekorativ ausgestaltet wurde
  • die Fresken des spätromantischen Malers Moritz von Schwindt u.a. den Sängerwettstreit und das Leben der Heiligen Elisabeth darstellen
  • auf der Wartburg 2017 zum 500. Jahrestag der Reformation wichtige Feiern stattfanden
  • im Hotel auf der Wartburg heute viele romantische Hochzeiten stattfinden